Kategorien
Uncategorized

Pandemie

Pandemie

Was wäre, wenn Du so daran denken würdest,
wie die Juden an den Sabbat
– die heiligste aller Zeiten?

Hör auf zu reisen.
Hör auf mit dem Kaufen und Verkaufen.
Gib es auf, nur für den Moment,
deinen Versuch,
die Welt anders zu machen, als sie ist.

Singe, bete, berühre nur diejenigen,
denen Du dein Leben widmest.
Erde dich.
Und wenn dein Körper still geworden ist,
dann strecke dein Herz aus.
Wisse, dass wir alle verbunden sind,
in Weisen, die erschreckend und schön sind.
(Du kannst es eh kaum noch leugnen.)
Wisse, dass unser Leben in den Händen des anderen liegt.
(Das ist wohl klar geworden.)
Streckt nicht eure Hände aus.
Streckt eure Herzen aus.
Streckt eure Worte aus.
Streckt alle eure Ranken des Mitgefühls aus,
die sich unsichtbar dorthin bewegen,
wo wir uns nicht berühren können.

Versprich der Welt deine Liebe –
in guten wie in schlechten Zeiten,
in Krankheit wie in Gesundheit,
solange wir alle leben werden.

Lynn Unger 11. März 2020 (Übersetzung Dieter Halbach)

Welcome!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.