Kategorien
das unpersönliche Leben

XVIII. VEREINIGUNG

  1. Du, mit dem wahrhaftigen Wunsch, dein ganzes Leben Mir zu weihen und alle persönlichen Ideen, Hoffnungen und Ziele beiseite zu stellen, damit ICH voll und ganz Meine unpersönliche Idee durch dich ausdrücken kann, höre sorgfältig auf diese Worte:

  2. ICH habe dich durch all deine Lebenserfahrungen bis genau zu diesem Punkt geführt. Falls du nun wirklich bereit und willig bist, Mir zu dienen und gelernt hast, dass du selbst nichts wis- sen und tun kannst, und dass ICH deine so genannte Intelligenz, deine Stärke und deine Substanz BIN, und dass ICH es BIN, der all deine Gedanken lenkt und dich veranlasst und befähigt, alles zu tun, was du tust – dann erst kannst du die Bedeutung Meiner Worte erfassen und bist wirklich bereit, ihnen zu gehorchen.

  3. ICH habe dich durch all deine Lebenserfahrungen bis genau hierhin geführt. Doch jetzt – wenn du bereit und würdig bist – wirst du bewusst mit Mir zusammen arbeiten und still und freudig jede neue Erfahrung erwarten und wissen, dass jede die ser Erfahrungen wunderbare Auswirkungen Meiner Absicht enthält, die ICH dir klar machen werde, und die dich mehr und mehr in innige und liebende Vereinigung mit Mir bringen wird.

  4. Demzufolge werden alle künftigen Erfahrungen Segnungen sein, statt Heimsuchungen, Prü fungen oder karmische Auswirkungen aus früheren Taten; denn ICH werde dir in jeder Erfahrung herrliche Visionen Meiner Wirklichkeit – deines eigenen, wahren Selbst – enthüllen, bis du keinerlei Neigung mehr verspürst, irgendwelchen alten Wünschen nachzuhängen, sondern nur danach strebst, Meine Wünsche zu erkennen und Mir zu gefallen.

  5. Dies wird sich auf vielerlei neue Art und Weise auswirken. Bezüglich deiner Aktivitäten – egal welcher Art und um welche Aufgabe es sich handelt – wirst du nur das tun, was gerade vor dir liegt, wissend, dass ICH es von dir fordere, und immer danach streben, Mir durch dein unper- sönliches Tun zu gefallen, und Mir somit zu ermöglichen, dass sich Mein Wille prompt erfüllt.

  6. Sogar in deinem Berufsleben werde ICH zugegen sein. Tatsächlich BIN ICH es, der dich zu dei- nem Beruf veranlasste, egal was er auch sei. Nicht, damit du darin der Erfolgreiche, der Versager oder das Arbeitstier sein kannst, noch damit du Reichtümer für deine Erben anhäufen oder alles verlieren oder nie etwas ansparen kannst. Nein, aber ICH benutze den Erfolg oder das Versagen oder den mangelnden Ehrgeiz oder die spezielle Fähigkeit dazu, vielleicht dein Herz zu beleben, damit du Mich, den unpersönlichen Einen, erkennen kannst, Der in dir wohnt; Der dich führt und inspiriert, alle diese Dinge zu tun, die du tust und Der darauf wartet, dass du bewusst am wahren Erfolg teilhast und die wirklichen Reichtümer annimmst, die ICH für dich bereit halte.

  7. Du wirst dann erkennen, dass dein Beruf oder deine Arbeit oder die Lebensumstände nur Ereig- nisse oder äußere Ausdrucksmittel sind, die ICH auswähle und nutze, um dich durch bestimmte Erfahrungen zu leiten, die ICH für am besten erachte, dich zu dieser Erkenntnis zu bringen, und gleichzeitig in dir bestimmte Seelenqualitäten erwecke, die momentan noch etwas unvollkommen ausgedrückt werden.

  8. Wenn du Mich nur erkennst, Der in deinem Herzen wohnt, Der bei dir ist, in deinem Büro, in deinem Laden, bei deiner Arbeit, wo immer es auch sei, und Mir erlaubst, all deine berufl ichen Wege zu leiten. Wahrlich ICH sage dir: wenn du dies tun kannst, wirst du dir plötzlich einer neuen Kraft bewusst, einer Kraft, die von dir ausfließt als gütiges und freundliches Mitgefühl, wahre Brüderlichkeit, liebevolle Hilfsbereitschaft für alle, die mit dir in Kontakt kommen, die du zu höheren Geschäfts- und Lebensprinzipien veranlasst und in ihnen eine Sehnsucht weckst, einen ähnlichen Einfluss innerhalb ihres eigenen Umfeldes auszustrahlen. Diese Kraft wird geschäftlichen Erfolg, Geld, Freunde und die Fülle aller Dinge, die du benötigst, anziehen. Diese Kraft wird dich mit den höchsten Gedankenreichen verbinden und dich dazu befähigen, klare Visionen zu empfangen und sie bewusst mit all Meiner unpersönlichen Macht und Meinen Eigenschaften jeden Augenblick deines Lebens zu manifestieren.

  9. Du wirst nicht länger das Bedürfnis haben, eine Kirchengemeinde oder andere religiöse Treffen zu besuchen oder Meine Lehren zu lesen, um Mich zu finden und anzubeten. Stattdessen wirst du in dich gehen und Mich immer dort finden, und du wirst so voller Freude sein, mit Mir Zwiesprache zu halten und Mir zu dienen und mich dadurch anzubeten, dass du dich um nichts anderes mehr kümmern wirst, als Mir zu lauschen und Meiner Stimme zu gehorchen und die Wärme und den wohligen Schauer Meiner zarten Liebe zu fühlen, welche dich erfüllt und umgibt, dir den Weg bereitet und die Umstände mildert, wohin du auch gehst und was auch immer deine Arbeit sei.

  10. ICH werde dich dazu veranlassen, einen erhebenden und treibenden Einfl uss auf die Gemein- schaft auszuüben, wohin ICH dich entsende und alle Menschen zu Mir zu ziehen, damit sie Mei- nen Segen durch dich empfangen, der du nun in der Lage bist, deine Persönlichkeit Meiner heiligen Unpersönlichkeit zu unterstellen und die Menschen nicht dich, sondern Mich wahrnehmen und Meine belebende Gegenwart in ihren eigenen Herzen spü- ren. Dann gehen sie mit einem neuen Leuchten in ihren Augen und mit einem neuen Lebensziel ihren weiteren Weg.

  11. Ganz besonders in deinem Heim will ICH wohnen. Durch deine nächsten Angehörigen werde ICH dich viele wundervolle Dinge lehren, wogegen du früher leidenschaftlich rebelliertest, deren Wahrheit du jetzt aber verstehen kannst. Durch deinen Ehemann, deine Ehefrau, dein Kind, deine Geschwister, deine Eltern und ganz besonders durch die Tyrannen, die Zanksüchtigen und Egoisten werde ICH nun in der Lage sein, in dir die großen Qualitäten der Geduld, der Güte, der Nachsicht, der Zungen- beherrschung, der liebevollen Freundlichkeit, der wahren Selbstlosigkeit und ein verständnisvolles Herz zu entwickeln. Denn ICH werde dir zeigen, dass ICH – ganz tief in ihren Herzen – ihre Persönlichkeiten nötige, durch deine Persönlichkeit dasjenige hervorzubringen, was noch als Schwäche in ihnen existiert.

  12. Nun wirst du in der Lage sein, dies wertzuschät- zen und davon zu profi tieren. Und wenn du wahrhaft diese große Wahrheit begreifst, wirst du auch in der Lage sein, Mich in deinem Bruder, deiner Ehefrau, deinen Eltern oder deinem Kind zu erkennen und mit liebenden, mitfühlenden Augen auf sie schauen, wenn sie gedankenlose, egoistische oder ärgerliche Worte von sich geben. Anstatt ihnen Vorwürfe zu machen, wirst du dich nach innen zu Mir wenden, dem unpersönlichen Einen, der durch dich gütige, liebevolle und freundliche Worte sprechen wird, die unmittelbar das Herz der anderen berühren und euch wieder miteinander verbinden werden – enger als je zuvor. Denn ICH – das wirkliche ICH in jedem Herzen – BIN der Eine, und werde immer antworten, wenn du dich so an Mich wendest.

  13. Ja, erkenne es doch: deine größte Lernaufgabe und dein bester Lehrer sind in deinem eigenen Heim am häuslichen Herd. Viel, sehr viel ist denen vorbehalten, die dies bewusst erkennen und Mir, dem unpersönlichen Einen im Inneren, erlauben, sie so zu unterweisen. Denn ICH will nicht nur dich viele Dinge durch den Mund deiner Nächsten lehren, sondern gleichermaßen auch jene anderen durch dich. Aber mit folgendem Unterschied: wenn du dir Meiner bewusst bist und unpersönlich in Mir und Meiner Weisheit ruhst, dann wirst du Mir gestatten, dir die richtigen Worte einzugeben und deine Handlungen zu steuern und du wirst nicht von deren Wirkungen auf andere oder dich selbst betroffen sein, indem du Mir ganz die Verantwortung überlässt.

  14. Wenn du das tun kannst, wirst du über die Wandlungen, die sich sowohl in deiner Persönlichkeit als auch in den Persönlichkeiten deiner Lieben vollziehen, erstaunt sein – bis du fähig bist, über ihre menschlichen Egos hinaus zu blicken und Mich – dein eigenes unpersönliches Selbst – aus ihren Augen leuchten siehst.

  15. Wenn du Mich auf diese Weise sehen kannst, werden die Himmel über dir aufgehen, und du wirst nie mehr auf die Fehler deiner Brüder blicken oder Disharmonie um dich herum feststellen oder Unfreundlichkeiten bei deinen Mitmenschen. Denn du wirst wissen, dass ICH – der unpersönliche Eine im anderen – die Quelle aller Vollkommenheit, aller Harmonie, aller liebevollen Güte BIN und darauf warte, dass die menschliche Persönlichkeit erkennt und ergeben zur Seite tritt und Mein Licht in all seiner prachtvollen Herrlichkeit Meiner göttlichen Idee erstrahlen lässt.

  1. Dann wirst du erkennen, dass ICH alle Umstände, in die ICH dich stellte, für dich gewählt habe, wo du Mir am meisten dienen kannst; dass es an allen Orten und Lebensumständen viel, sehr viel zu tun gibt, und je unangenehmer diese für die Persönlichkeit sind, je mehr ist Meine lebendige Gegenwart vonnöten.

  2. Wo immer du auch bist, wenn das Erwachen stattfindet, was immer auch dein Übungsfeld gewe-sen ist – im Beruf, im Geschäft, in der Werkstatt, der Kirche oder in der kriminellen Welt – vielleicht bietet sich gerade da deine beste Gelegenheit zum Dienen, da du die dortigen Gegebenheiten am besten kennst. Denn wie können Meine und deine anderen Teile des Selbst zur Erkenntnis Meiner inneren Gegenwart erwachen ohne den belebenden Einfl uss, der erstmal von außen kommen muss. Du, der empfangen hat, muss anderen geben. Du, der belebt wurde, muss andere beleben.

  3. Du musst Meine lebendige Gegenwart in die Berufswelt, in die Geschäftswelt, in die Arbeitswelt und die Unterwelt bringen und die Herzen der Traurigen und Kranken öffnen und Mein Licht und Meine heilende Liebe sich darin ergießen lassen. Du musst das Treibmittel sein, das den Sauerteig zum Gären bringt. Wenn du, Mein Erwachter, so Auftrieb geben kannst, bringe Meine Inspiration, Meinen Segen und Meine Kraft zu den Unwissenden und Verratenen, damit sie sich erheben und den Einfluss der Welt abschütteln und auf Meine innere Stimme horchen können und so dann zum Meister ihrer Umgebung werden, anstatt ihr Sklave zu sein.

  4. Keine Lebensumstände können durch Weglau- fen verbessert oder besiegt werden. Die göttliche Berührung ist notwendig und muss erfolgen. Doch sie kann nur erfolgen durch solche Menschen, die mit Mir als Führer und Lehrer die Tiefen des Lebens als auch die Höhen aller menschlichen Erfahrungen durchlaufen haben.

  5. Du, der dieses liest, und dessen Seele begreift, bist gesegnet, und dein Wirken liegt ausgebreitet vor dir. Aber du, der noch zögert, während dei- ne Persönlichkeit vor Angst zittert wenn das Licht durch deinen vernebelten Verstand sickert, auch du wirst bald an Meinen Segnungen teilhaben; denn ICH bereite dich rasch auf die Freuden vor, die auf dich warten.

  6. Aber du, der begreift und du, der sich ängstigt: wisset, dass ICH sogar jetzt Meinen Willen durch euch manifestiere. Und die Zeit wird sicherlich kommen, wenn ihr keinen anderen Willen als den Meinen kennt und alles geschieht, was ihr wollt, und ihr werdet völlig aus eurem Traum des Getrenntseins erwachen und Mich als euer wirkliches und einziges Selbst anerkennen.

  7. Doch wird dies erst dann geschehen, wenn du dich mit allem was du hast und bist, völlig Mir übergeben hast, und nichts von deiner menschlichen Persönlichkeit mehr übrig ist, und du nicht mehr für die winzigste Disharmonie in den Gedanken, Gefühlen, Worten oder Taten der anderen empfänglich bist.

  8. Dann wird dein Weg ein unaufhörlicher Kreislauf des Segens sein. Wohin du auch gehst, wird Mein Licht leuchten und Meine Liebe aus dir strahlen und Frieden, Eintracht und Einssein erschaffen. Und das größte ist – obwohl es, wenn du es verstanden hast, ganz natürlich ist – dass jeder sich besser und glücklicher durch deine Gegenwart in seinem Leben fühlen wird. Denn das ICH BIN in ihnen – wenn auch noch im Körper – fühlt und findet deshalb in dir – wenn auch unbewusst – einen echten, unpersönlichen Ausdruck der Herrlichkeit und Heiligkeit Meines unpersönlichen Lebens.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Worte von Joseph S. Benner am 13. September 1916: „Lieber Gott – Du Allversorger! Du, der Du unausschöpflich meine Bedürfnisse erfüllst und mein Genügen in allem bist: Ich gelobe dir hiermit, mein Leben und alles, was Du mir gibst, Deinem Dienst zu weihen; fortan nur für Dich zu wirken und mich dabei in allem von Dir führen und leiten zu lassen. Ich bitte Dich nur um Weisheit und Verständnis, da- mit ich Deinen Willen und Deine Absicht erkenne und um Kraft, nie an Deiner unversiegbaren Versor- gung und an Deinem Beistand zu zweifeln.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.