Kategorien
das unpersönliche Leben

XVII. MICH ZU FINDEN

  1. Du, der alles hierin gesagte sorgfältig studiert hat und glaubt, einen Schimmer von Mir erhascht zu haben, aber sich dessen noch nicht sicher ist – komm näher zu Mir und höre mit deiner Seele, was ICH dir nun zu sagen habe: Sei still! – und WISSE – ICH BIN – GOTT. Wenn du gelernt hast, „still zu sein“, wenn du über dieses „ICH“ als Gott in dir meditiert hast, wenn du in der Lage bist, es vom persönlichen Ich (Ego) zu unterscheiden, und wenn du zeitweise bewusst deine Persönlichkeit von außen her betrachten kannst und dein menschliches Selbst siehst wie es ist: mit all seinen kleinlichen Fehlern und Schwächen, sei- ner grundlegenden Selbstsucht, seinem tierischen Verlangen und seinen Leidenschaften, kindischen Wünschen und Eitelkeiten und seinem törichten Stolz; wenn du das tun kannst und alles mit klarem Blick angeschaut hast, wisse, dass du in jenen Momenten eins mit Mir gewesen bist, in dem Bewusstsein deines wirklichen Selbst – ICH in dir – Der dir dadurch erlaubte, die Realität der Dinge mit Meinen Augen zu sehen.

  2. In jenen Momenten bist du von deiner Persönlichkeit befreit und weilst in Meinem Bewusstsein, nenne es kosmisches, universelles, spirituelles oder unpersönliches Bewusstsein, wie du willst; denn du konntest diese Dinge aus deinem Selbst nicht sehen, außer durch unpersönliche Augen, Meinen Augen. Wenn du zurückblickst, wirst du dich abermals an viele Zeiten erinnern, wo du dich stark gedrängt fühltest, gewisse Dinge zu tun, die dann meist perfekte Ergebnisse brachten. Wogegen Dinge, denen du Widerstand entgegensetztes und dein Verstand dich zu anderen Handlungen überredete, immer Versagen, Enttäuschung oder Leid mit sich brachten.

  3. Dieses drängende Bewusstsein war nur dein wirkliches Selbst in dir, was dich in solchen Mo- menten leitete und dir eindeutig sagte, was zu tun sei. In jenen Momenten hörtest du mit deinen gei- stigen Ohren, Meinen Ohren, und wenn du unpersönlich gehorchtest, ergaben sich Erfolg und Zufriedenheit. Wenn du jedoch persönlich dachtest, du wüsstest es besser, ergaben sich Niederlagen, Bedauern und Unglücklichsein.

  4. Wiederum gab es Augenblicke, wo du kom-mende Ereignisse fühltest oder die Nähe nicht an- wesender Personen oder disharmonische Schwingungen beim Kontakt mit anderen. Das ist nur dein wirkliches Du, das mit deinem geistigen oder unpersönlichen Körper fühlt und dessen Bewusstsein – wüsstest du es nur – immer auf der Hut ist, dich zu schützen, zu warnen und dich bei allen äußeren Dingen, Umständen und Ereignissen zu beraten.

  5. Doch der beste und sicherste Weg, Mich zu erkennen, ist der, wenn selbstlose Liebe dein Herz erfüllt sowie ein starkes, drängendes Verlangen, anderen zu helfen, ihre Krankheiten zu heilen, sie von ihrem Leid zu erlösen, ihnen Freude zu bringen, ihnen den wahren Weg zu weisen – dann fühlst du Mich in dir, schiebst deine Persönlichkeit beiseite und gebrauchst deinen Körper und Geist für den von Mir geschaffenen Zweck, nämlich als Kanäle zum Ausdruck Meines wirklichen Wesens, welches da ist: vollkommene Liebe, der Christus Gottes, die einzige, belebende, beflügelnde, Leben spendende, kräftigende, heilende, alles gebende, alles durch- dringende Macht im Universum.

  6. Dies alles betone ICH, um dir klar zu machen, dass ICH in deinem geistigen Körper – dem voll- kommenen inneren Körper – wohne, Der immer zu dir spricht, dich berät, dich belehrt, dich warnt und dir hilft – in allen Angelegenheiten des Lebens, ja in jeder Kleinigkeit. Und wenn du dich nur an Mich wendest und sorgfältig diese Eindrücke beachtest und betrachtest, die du jeden Augenblick empfängst und lernst, ihnen zu vertrauen und in Mir ruhend abzuwarten, all deinen Glauben in Mich setzend – so werde Ich dich wahrlich auf allen deinen Wegen leiten. ICH werde alle Probleme für dich lösen, deine Arbeit erleichtern und dich führen auf grüne Auen entlang der stillen Gewässer des Lebens.

  7. Ach, Mein Kind, wenn du nur ein Zehntel der Zeit und Energie aufwenden würdest, die du mit äußerem Suchen in hohlem Menschen-Wissen und menschlichen Lehren verbracht hast, um Mich mit ernsthaften, nach Innen gerichteten Bemühungen, zu finden; wenn du Mir allein so nur eine Stunde pro Tag widmen würdest und dir Meine Gegenwart in deinem Inneren vorstellst und sie praktizierst; verspreche ICH dir hier, dass du Mich nicht nur bald, sondern sehr bald finden wirst, denn ICH werde für dich eine unerschöpfl iche Quelle von solcher Weisheit, Kraft und Hilfe sein, wie es dein menschlicher Verstand noch nicht erfassen kann.

  8. Ja, wenn du Mich nur so suchen willst und Mich an die ERSTE Stelle in deinem Leben setzt, nicht nachlassend, Mich zu finden, wird es nicht lange dauern, bis du dir Meiner Gegenwart und Meiner liebenden Stimme bewusst bist, die ständig aus der Tiefe deines Herzens zu dir spricht. Und du wirst lernen, dich mit Mir in lieblicher Weise zu vereinigen, und du wirst immer mehr in Meinem Bewusstsein verweilen und Mein Wort wird in dir verbleiben, und was immer du wünschst, wird dir auf scheinbar wundersame Weise geschehen.

  9. Doch mag dieses ständige Verweilen in Mir am Anfang schwer sein, denn die Welt, das Fleisch und der Teufel sind in deinem Bewusstsein noch vorhanden. Aber so nach und nach wirst du dich daran gewöhnen, mit Meinen unpersönlichen Augen zu schauen und bald in der Lage sein, die Realität der Dinge zu sehen, sogar die Realität der scheinbaren Herren der Welt; wenn du dich in einer wundersamen Welt von Engelswesen wieder findest, die ihren fleischlichen Körper ihrer menschlichen Persönlichkeit nur als Vehikel oder Instrument oder Hülle gebrauchen, damit sie mit den irdischen Bedingungen und Erfahrungen, die sie selbst erschaffen haben, zurecht kommen, um die seelischen Qualitäten zu entwickeln, die für den vollkommenen Ausdruck Meiner Idee auf Erden notwendig sind.

  10. Für deine Augen gibt es dann keine Schatten, nichts Böses und demzufolge auch keinen Teufel mehr; denn alles ist Licht und Liebe, Freiheit, Glück und Frieden, und du wirst Mich in allem wahrnehmen, in jedem Wesen einige Eigenschaften von Mir erkennen und in jedem beseelten Ding eine Phase von Mir; und du brauchst nur Meine Liebe aus deinem Herzen strahlen zu lassen und sie wir dir die wahre Bedeutung von allem was du siehst erhellen.

  11. Dann wird das große Erkennen stattfinden, dass du das Königreich Gottes gefunden hast, dass du dich darin bewegst, dass es schon hier auf Erden ist, dass es sich um dich herum manifestiert, dass du schon immer darin gelebt hast, aber es nicht wusstest; dass es, statt im Äußeren und einem weit entfernten Platz, im Inneren deines eigenen Wesens und im Inneren jedes anderen Wesens ist – im innersten Inneren aller manifestierten Dinge.

  12. Mit anderen Worten: es wird sich als die WIRKLICHKEIT ALLER Dinge herausstellen, dass jeglicher äußere Schein nur der Schatten dieser Wirklichkeit ist, die durch Missverständnisse und des Menschen Glauben an das Getrenntsein von Mir entstanden ist. Wenn du das Königreich gefunden hast, wirst du auch deinen Platz darin einnehmen und erkennen, dass du in Wahrheit eine Meiner göttlichen Eigenschaften bist, und dass dein Lebensplan von Anfang an feststand und dass alles, was vorher geschah, nur eine Vorbereitung und Anpassung deiner menschlichen Persönlichkeit für dieses Werk war.

  13. Deine ganze Seele wird erwartungsvoll vor Freude hüpfen, dass du endlich nach diesen vielen Wanderjahren zu Mir nach Hause gefunden hast und nun in Mein wirkliches Leben eintreten kannst: in die bewusste Einheit mit Mir und mit den anderen Teilen deines Selbst, die alle daran arbeiten, den vollkommenen Ausdruck Meiner göttlichen Idee auf Erden zu verwirklichen.

  14. Du, in dem diese gelesenen Worte freudvolle Erinnerungen wachgerufen haben und dessen Seele daraufhin wieder belebt wurde, beschäftige dich mit diesen Worten so lange, bis du alles verstanden hast, was ICH dir damit sagen will. Sei still – und lausche auf Meine innere Stimme und erlebe die Herrlichkeiten, die dich erwarten – wenn du in der Lage bist, mit unpersönlichen Augen zu sehen und mit unpersönlichen Ohren zu verstehen.

  15. Wenn sich in dir durch dieses Lesen eine erste Vision Meiner Realität eröffnet und durch diese teilweise Verwirklichung Meiner Selbst und Meines Königreiches die Schwingungen in dir so erhöht werden, dass du eine vorübergehende spirituelle Ekstase erlebst und du beschließt, für immer in Meinem Bewusstsein zu verweilen und Mir im mer zu gehorchen – sei nicht entmutigt, wenn du bei einer unmittelbar darauf folgenden Prüfung deiner Aufrichtigkeit und Stärke schändlich darin versagst.

  16. Denn nur durch dein Versuchen und Versagen und glasklares Erkennen deiner mangelnden Stärke und Fähigkeit, vertrauensvoll in Mir zu ruhen, kann ICH das Bewusstsein Meiner göttlichen Macht – die immer darauf wartet, durch dich verwirklicht zu werden – in dir wieder beleben. Diese hohen Schwingungen sollen nur bestimmte Seelen-Qualitäten und ihre entsprechenden Fähig- keiten in dir wachrütteln, bevor ICH solche Kräfte verwirklichen kann.

  17. Es ist nur natürlich bei der Erweckung solcher Seelenqualitäten, dass sie auch gewisse Widerstände aktiv werden lassen, die bisher die unbestrittene Herrschaft in deinem Wesen hatten und die überwunden, unterworfen und zum wahren Dienen erhoben werden müssen, bevor die Seelenqualität ungehindert ausgedrückt werden kann.

  18. Diese Widerstände dienen nur der Stärkung, Prüfung und Vervollkommnung dieser Seelen-Qualitäten, denn durch sie musst du in der Lage sein, jeglichem Angriff von außen standzuhalten, bevor du dann all Meine von innen drängende göttliche Kraft ganz und gar ausdrücken kannst. Doch wisse, dass ICH diese Kräfte in dir nur so schnell manifestieren kann, wie du sie ertragen kannst. Dein Fehler ist, dass du versuchst, deine Entwicklung selbst in die Hand zu nehmen.

  19. ICH BIN der Baum des Lebens in dir. Mein Leben wird und muss vorwärts drängen, doch dies geschieht durch allmähliches und stetiges Wachstum. Du kannst keine Früchte tragen, bevor du nicht dazu herangereift bist. Doch bedenke: Mein Leben gestaltet dich unentwegt zu vollkommener Gesundheit, Kraft und Schönheit, die sich nach außen aus- drücken müssen, wie es schon jetzt innen der Fall ist. Du, der schon begonnen hat zu erkennen, dass ICH im Inneren BIN, allerdings noch nicht gelernt hat, sich vertraulich mit Mir auszutauschen, höre zu und lerne jetzt.

  20. Du hast gelernt „still zu sein“ und hast viel- leicht Meine Gegenwart in dir gefühlt. Falls ja, und du erkannt hast, dass ICH da BIN, stelle Mir eine Frage. Dann – nach einem stillen, ernsthaften Ge- bet mit der Bitte um Antwort – ohne Furcht, Sorge oder ein persönliches Interesse und mit leerem Gemüt – warte vertrauensvoll auf die Eindrücke, die kommen werden.

  21. Sollte als Antwort ein Gedanke auftauchen, den du schon mal gehört oder irgendwo gelesen hast, verwirf ihn sofort und sage: „Nein – Vater, was sagst Du dazu?“ Andere Antworten mögen aus anderen menschlichen Quellen kommen; wenn du jedoch wachsam bist, wirst du sie als solche erkennen und abweisen. Und wenn du Mich weiter beharrlich fragst, wirst du schließlich eine Antwort hören, von der du fühlst, dass sie wirklich von Mir stammt.

  22. So wird es am Anfang sein. Wenn du gelernt hast, Meine Stimme von all den anderen zu unter- scheiden und du persönliche Interessen gänzlich ausschalten kannst, dann wirst du in der Lage sein, willentlich stille Gemeinschaft mit Mir zu halten, ohne durch andere Ideen, Glaubenssätze und Meinungen gestört zu werden. Du kannst Mir dann jede gewünschte Frage stellen, oder jemand anderer kann dir eine beliebige Frage stellen oder bei einem Problem um Hilfe bitten, und ICH werde dir in dem Moment die Worte eingeben, die du sprechen sollst, entweder leise zu dir selbst oder hörbar durch deinen Mund zu dem anderen.

  23. Du, Mein geliebtes Kind, das dein Selbst Mir geweiht und alle Kraft und Mühe aufgewandt hat, mit Mir eins zu sein, jedoch stattdessen offenbar die Erfahrung macht, dass dir jegliche Unterstützung aus der äußeren Welt entzogen wird, dass du ohne Geld und Freunde dastehst und nicht weißt, an wen du dich um menschliche Hilfe wenden sollst; lerne, Mein gesegnetes Kind, dass du Mir sehr, sehr nahe bist und dass ICH dir sehr bald – wenn du nur weiter in Mir und Meinem Wort verweilst und dich von Mir führen lässt, in Mir ruhst und Meinen Verheißungen absoluten Glauben schenkst – eine Freude, eine Erfüllung, einen Frieden schenke, die menschliche Worte und das menschlicher Gemüt sich kaum ausmalen können. Denn du hast Meinen Geboten gehorcht und Mir vertraut und als erstes Mein Königreich und seine Gerechtigkeit gesucht. Deshalb werde ICH dir alles andere dazugeben, sogar das, was die Welt dir verweigert hat.

  24. Doch du, Mein teures Kind, welches gleichermaßen dein Selbst mir geweiht hat, jedoch noch an manchen weltlichen Dingen festhält und nicht fähig ist loszulassen und Mir vollkommen zu vertrauen; du, für den ICH deshalb Versagen, Enttäuschung und sogar Armut zulasse, damit du den wahren Wert aller weltlichen Dinge erkennst, deren Vergänglichkeit, deren Mangel an Kraft und Glück, und welche mit Meinem wirklichen Leben nichts zu tun haben.

  25. Du, Mein teures Kind, welches dies noch nicht verstehen kann, und dein Herz voll von Angst und Furcht ist, weil du nicht weißt, woher dein morgiges Brot kommen soll oder das Geld für die nächste Miete oder für die längst fällige Hypothek; höre noch einmal mehr auf Meine Worte, die ICH dir vor langer Zeit in der Bergpredigt verkündete:

  26. Darum sage ICH euch: Macht euch keine Sor- gen um euer Leben, ob ihr etwas zu essen oder zu trinken habt und um euren Leib, ob ihr etwas anzuziehen habt. Ist das Leben nicht mehr als Essen und Trinken und der Leib mehr als Kleidung? Seht euch die Vögel des Himmels an; sie sähen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln keine Vorräte – aber euer himmlischer Vater sorgt für sie. Und seid ihr nicht viel mehr wert als Vögel? Wer von euch kann durch Sorgen sein Leben auch nur um einen Tag verlängern? Und warum macht ihr euch Sorgen um das, was ihr anziehen sollt? Seht, wie die Lilien auf dem Felde wachsen. Sie arbeiten nicht und machen sich keine Kleider; doch ICH sage euch: nicht einmal Salomon bei all seinem Reichtum war so prächtig gekleidet wie irgendeine von ihnen. Wenn Gott sogar das Gras und die Blumen so ausstattet, die heute blühen und morgen verbrannt wer den, wird er sich dann nicht erst recht um euch kümmern? Habt ihr so wenig Vertrauen? Also macht euch keine Sorgen. Fragt nicht: was sollen wir essen, was sollen wir trinken, was sollen wir anziehen? Mit all dem plagen sich Menschen, die Gott nicht kennen. Euer Vater im Himmel weiß, dass ihr all das braucht. Doch trachtet zuerst nach dem Königreich Gottes und seiner Gerechtigkeit, und alles andere wird euch dazugegeben werden. Quält euch also nicht mit Gedanken an morgen; der morgige Tag wird für sich selber sorgen. Es genügt, dass jeder Tag seine eigene Last hat.“

  27. Brauchst du noch klarere Gebote oder Versprechen als diese? – Du, der sich Mir hingegeben hat und sich Mein Jünger nennt. Höre! Habe ICH dich nicht immer mit allem versorgt? Hast du je Not gehabt, die ICH nicht zum rechten Zeitpunkt behoben habe? Hat es je eine düstere Zeit gegeben, die ICH nicht mit Licht erfüllte? Kannst du mit deinem heutigen Wissen auf dein Leben zurückblicken und erkennen, wo du es besser hättest ordnen können? Würdest du deine geistigen Schätze eintauschen wollen gegen irgendwelche irdischen Besitztümer? Habe ICH dir nicht all dies geschenkt, obwohl du rebelliertest und dich weigertest, Mir zuzuhören?

  28. Ach, Meine Kinder, könnt ihr nicht erkennen, dass Geld, Haus, Kleidung, Nahrung und ihr Erwerb nur Nebensächlichkeiten sind, die nichts mit eurem wirklichen Leben zu tun haben, es sei denn ihr gebt ihnen durch eure Gedanken solch eine Wichtigkeit und lasst Mich nur als Nebensache gelten? Und wenn ICH es als notwendig erachte, dir diese weltlichen Dinge zu nehmen, damit du die Wahrheit erkennst – dass ICH das einzig wichtige im Leben BIN, und dass ICH an erster Stelle kommen muss, wenn du Mich wahrhaft liebst – und das tue ICH – genau wie ein echter Arzt, der seine Patienten gesund machen will, zuerst die Ursache der Krankheit beseitigt – damit echtes und dauerhaftes Glück und Wohlstand bei dir einziehen können.

  29. Und dies, Mein Kind, betrifft auch dich, das die Gesundheit verloren hat und jeglichen Mut und inneren Halt; und nach jahrelangem erschöpften Suchen im Außen vertrauensvoll die ärztlichen Anweisungen und Kuren befolgtest, um dein verlorenes Leben wiederzugewinnen – du, der sich schließlich mit einer schwachen Hoffnung an Mich wandte, damit ICH dir vielleicht helfen könnte;

  30. Wisse, Mein Kleines, dass auch du dich Mir, deinem einzigen Arzt, der dich heilen kann, voll- kommen hingeben musst. Denn ICH BIN der Allmächtige in dir. ICH BIN deine Gesundheit, deine Stärke, deine Vitalität. Solange du Mich in dir nicht fühlen kannst und nicht weiß, dass ICH all dies für dich BIN – kannst du keine wirkliche und dauerhafte Gesundheit erlangen.

  31. Und nun, Mein Kind, komme ganz nah zu Mir; denn ICH will dir nun die Mittel aufzeigen, wodurch du all dies erreichen kannst: Gesundheit, Wohlstand, Glück, Einheit und Frieden. In den folgenden Worten liegt das große Geheimnis verborgen. Gesegnet sei der, der es findet. Sei still! und WISSE – ICH BIN – GOTT. WISSE, ICH BIN in dir. WISSE, ICH BIN du. WISSE, ICH BIN dein LEBEN. WISSE, alle Weis- heit, alle Liebe, alle Macht bleiben dauerhaft in die- sem Leben, welches JETZT ungehindert durch dein ganzes Dasein fließt.

  32. ICH BIN das LEBEN, ICH BIN die INTELLIGENZ, ICH BIN die KRAFT in jeglicher Substanz – in allen Zellen deines Körpers; in den Zellen aller Mineralien, Pfl anzen und tierischen Materie; im Feuer, Wasser und in der Luft; in Sonne, Mond und Sterne. ICH BIN in dir und in ihnen das was IST. Ihr Bewusstsein ist eins mit deinem Bewusstsein, und alles ist Mein Bewusstsein. Durch dieses Mein Be- wusstsein in ihnen kannst auch du alles ganz leicht haben oder sein.

  33. Sprich dann zu ihnen IN MEINEM NAMEN. Sprich in dem Bewusstsein deiner Einheit mit Mir. Sprich in dem Bewusstsein Meiner Macht in dir und Meiner Intelligenz in ihnen. Sprich – GEBIETE in diesem Bewusstsein was du WILLST – und das Universum wird unmittelbar ge- horchen. ERHEBE DICH! – der du so nach Vereinigung mit Mir strebst. Nimm jetzt dein göttliches Erbe an! Öffne deine Seele weit, deinen Geist, deinen Körper, und atme Meinen Lebensatem ein!

  34. WISSE, dass ICH dich bis zum Überfl uss mit Meiner Göttlichen Macht fülle, so dass jede Faser, jeder Nerv, jede Zelle, jedes Atom deines Wesens nun bewusst erfüllt ist mit Mir; erfüllt mit Meiner Gesundheit, mit Meiner Kraft, mit Meiner Intelligenz, mit Meinem DA – SEIN! Denn ICH BIN in dir. Wir sind nicht getrennt. Wir könnten unmöglich getrennt sein; denn ICH BIN du. ICH BIN dein wirkliches Selbst, dein wirkliches Leben, und ICH manifestiere Mein SELBST und ALL MEINE KRÄFTE in dir – JETZT!

  35. ERWACHE! Erhebe dich und beanspruche deine Herrschaft! ERKENNE dein SELBST und deine KRÄFTE! WISSE, dass alles was ICH habe, dein ist, dass Mein allmächtiges Leben durch dich fließt, dass du ES nehmen und ES gestalten kannst, wie du willst, dass ES sich für dich als Gesundheit, Kraft, Wohlstand, Einheit, Glück und Frieden manifestieren wird – alles, was du gebietest! Stelle es dir vor. DENKE es. WISSE es! Sprich dann mit aller Bestimmtheit deines Wesens das schöpferische WORT! Und es wird nicht leer zu dir zurückkehren.

  36. Doch wisse, Mein geliebtes Kind, dass dies nicht eher geschehen kann, bis du zu Mir in vollständiger und äußerster Hingabe gekommen bist; bis du dein Selbst, dein Wesen, deine Angelegenheiten, dein Leben in Meine Obhut gegeben hast und Mir alle Sorge und Verantwortung übergeben hast und Mir restlos vertraust und in Mir ruhst. Wenn du dies getan hast, werden die oben genannten Worte Meine göttlichen Kräfte, die latent in deiner Seele vorhanden sind, zum aktiven Leben erwecken, und dir wird eine mächtige KRAFT in deinem Inneren bewusst, die – in dem Maße wie du in Mir verweilst und Meine Worte in dir – dich vollständig von deiner Traumwelt befreien wird, dich geistig völlig neu beleben wird, die alle Wege ebnen wird, dich mit allem versorgen wird, was du dir wünschst, und Leid und Kummer für immer von dir fernhält. Dann gibt es keine Zweifel und Fragen mehr, dann wirst du WISSEN, dass ICH, Gott – dein wahrhaftes Selbst, dir immer den Weg bereiten und zeigen wird; denn du wirst herausgefunden haben, dass du und ICH eins sind.

Eine Antwort auf „XVII. MICH ZU FINDEN“

Abs. 21:
„…Sollte als Antwort ein Gedanke auftauchen, den du schon mal gehört oder irgendwo gelesen hast, verwirf ihn sofort und sage: „Nein – Vater, was sagst Du dazu?“ Andere Antworten mögen aus anderen menschlichen Quellen kommen; wenn du jedoch wachsam bist, wirst du sie als solche erkennen und abweisen. Und wenn du Mich weiter beharrlich fragst, wirst du schließlich eine Antwort hören, von der du fühlst, dass sie wirklich von Mir stammt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.