Kategorien
Uncategorized

Das ist eigentlich unsere einzige moralische Aufgabe

In sich selbst große Flächen urbar zu machen für die Ruhe, für immer mehr Ruhe, sodass man diese Ruhe wieder auf andere ausstrahlen kann. Und je mehr Ruhe in den Menschen ist, desto ruhiger wird es auch in dieser aufgeregten Welt sein.
Das Elend ist wirklich groß, und dennoch laufe ich oft am späten Abend mit federnden Schritten am Stacheldraht entlang. Dann quillt es aus meinem Herzen heraus: Das Leben ist etwas Prächtiges und Großes, wir müssen später eine ganz neue Welt aufbauen. Und jeder Wahnsinnstat und jeder Grausamkeit mehr müssen wir ein weiteres Stück Liebe und Güte gegenüberstellen, das wir in uns selbst erobern müssen.“
Etty Hillesum
1944

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.